FirstAffair - Leidenschaft und erotische Abenteuer

FirstAffair im Test
Unsere Bewertung:
4,0 von 5

Testergebnis: Gut
Test-Datum: Juli 2017

Anzahl Mitglieder: mehr als 1,7 Millionen
Verhältnis Männer/Frauen: 68 / 32 Durchschnittsalter: 18 - 55
Preis ab: 8,33 Euro pro Monat*
Gründung: 2004
Internetseite: FirstAffair.de

FirstAffair gibt es bereits seit 2004 und gehört zu den ältesten Anbietern auf dem Erotik Dating Markt. Zielgruppe sind verheiratete Frauen und Männer auf der Suche nach unverbindlichen sexuellen Kontakten. Die Betreiber haben offensichtlich Erfolg. Täglich melden sich bis zu 1.000 neue Mitglieder an.

Das Seitensprungportal ist vielen Leuten aus den Medien bekannt. Nicht zuletzt durch die intensive Fernsehwerbung in den späten Abend- und Nachtstunden als Abenteuer18.de. Daneben wird von FirstAffair in der Presse wie AMICA, Bild.de, Fit For Fun und Joy berichtet.

Inhaltsverzeichnis:

Anmeldung und Profil

Die Anmeldung geht recht fix. Schon bei der Registrierung merkten wir, dass Anonymität und Seriosität groß geschrieben wird. Niemand muss seine Adresse, Telefonnummer oder andere persönlichen Daten hinterlegen. Lediglich die E-Mail Adresse, Passwort und ein Pseudonym sind für die Anmeldung nötig.

Jedes Profil wird nach der Fertigstellung manuell von einem Mitarbeiter geprüft und innerhalb weniger Stunden aktiv geschaltet. Eine Maßnahme die uns Sicherheit vermittelt.

Die Profilerstellung dauert etwas länger. Wir haben dafür ca. 10 Minuten gebraucht. Grundsätzlich sollte jeder mit ernsthaftem Interesse an spannenden Kontakten der Profilerstellung besondere Aufmerksamkeit schenken und lieber etwas mehr Zeit investieren. Denn je ansprechender das Profil erscheint, desto höher sind die Erfolgschancen.

Zuerst sind rund 25 Fragen zur eigenen Person zu beantworten, die sind schnell angekreuzt. Anschließend gibt es fünf Freitext-Fragen zum eigenen Charakter, den Vorlieben und Abneigungen sowie den Wünschen zum künftigen Partner. Die Beantwortung dieser Fragen nimmt einige Minuten in Anspruch.

Profilfotos bei FirstAffair

Abgerundet wird das Profil durch attraktive Fotos. Insgesamt dürfen maximal fünf eingestellt werden. Bilder sind bei Erotikportalen eine heikle Angelegenheit. Einerseits sind sie bei der Entscheidungsfindung ein wichtiger Faktor, da das äußere Erscheinungsbild eine große Rolle spielt. Andererseits will nicht jeder, dass der Nachbar von nebenan bei der Schnellsuche die Kontaktanzeige nebst Bild findet. Um dem zu entgehen können bei First Affair die Mitglieder selbst entscheiden wer die Fotos zu sehen bekommt. Noch bevor das Foto hochgeladen wird muss man festlegen, ob es nur sogenannten Vertrauensleuten angezeigt wird. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, wird Ihr Profilbild bei der Schnellsuche und im Mitgliederbereich unscharf dargestellt.

Fotos für Vertrauensleute freischalten

Sobald Sie mit jemandem Kontakt hatten und gerne wollen, dass diese Person Ihre Fotos sehen darf, lässt sich das im Profilbereich einstellen. Dazu klicken sie unter „Mein Profil“ auf den Button „Mein Foto“. Unter „Wer darf meine Fotos sehen?“ können Sie einstellen wer Ihre Fotos scharf sehen darf.

Eine sinnvolle Vorgehensweise wie wir finden. So wird die Privatsphäre und die Anonymität ausreichend geschützt.

Mitglieder und Erfahrung

Frauen auf der Suche nach Männern dürfen, wie bei vielen anderen Erotik Portalen auch, alle Funktionen kostenfrei nutzen. Häufig führt das zu einer Masse an weiblichen Fake Profilen. FirstAffair hat sich eine wirkungsvolle Lösung einfallen lassen, um der Flut an Fake Profilen Einhalt zu gebieten. Jedes Mitglied muss sich verifizieren. Profile von Männern werden bei Abschluss der Premium-Mitgliedschaft geprüft, Frauen via Telefon oder Handy bzw. über eine Überweisung in Höhe von 5 Euro auf das Konto des Betreibers. Karteileichen werden nach sechs Monaten gelöscht. Dieses Vorgehen hat zur Folge, dass sich hier aktive und seriöse Menschen tummeln.

Bei unserem Test waren wir überrascht wie ansprechend die Profile gestaltet sind. Vielen Erotik Portalen fehlt das nötige Niveau und ordinäre Bilder sind das Aushängeschild vieler Profile. Nicht so bei FirstAffair. Die Fotos wirken geschmackvoll und sogar die Freitextfelder waren häufig ausgefüllt. Hier suchen kultivierte Menschen nach jemandem mit dem sie ihre sexuellen Fantasien ausleben können.

Die Kontaktanfragen der Männer waren größtenteils niveauvoll und angenehm. Klar bekamen wir Mails mit Sätzen wie „Willst Du f...“. Aber diese Nachrichten waren eine Seltenheit. Zeitgleich erhielten wir nett und höflich formulierte Mails von attraktiven Mitgliedern, mit denen wir gerne Kontakt hatten.

Insgesamt waren unsere Erfahrungen mit den Mitgliedern von FirstAffair durchweg positiv.

Funktionen

Bei FirstAffair merkten wir, dass die Plattform schon seit vielen Jahren existiert. „Kinderkrankheiten“, wie wir sie bei anderen Erotik-Dating-Portalen immer wieder finden, gibt es hier nicht. Die Seite ist übersichtlich und klar strukturiert. Die Suchfunktion funktioniert einwandfrei. Der Suchfilter lässt sich den eigenen Wünschen entsprechend einstellen.

Optisch entspricht die Seite mit ihren violetten Tönen nicht mehr dem jetzigen Zeitgeist. Der äußere Eindruck hat uns also nicht gerade vom Hocker gehauen. Funktionen und Bedienbarkeit sind hingegen auf dem aktuellen Stand. Darauf kommt es schließlich an.

Die Macher der Seite haben sich einiges einfallen lassen, damit das Kennenlernen unkompliziert und spielerisch erfolgt. Die erste Kontaktaufnahme kann via Mail mittels eines internen Mialprogramms erfolgen. Im 1:1 Chat können sich die Mitglieder in Echzeit erotische Nachrichten übermitteln. Mutige tauschen im Video-Chat ihre sexuelle Sehnsüchte aus. Daneben gibt es die Möglichkeit miteinander zu telefonieren. Vorausgesetzt der potentielle Gesprächspartner ist ebenfalls online. Damit die Anonymität gewährleistet wird, wird beiden eine neutrale Telefonnummer zugewiesen.

Jeder Mensch erhält gerne Geschenke. Deshalb kann jedes Mitglied seit 2014 seinem Wunschpartner ein virtuelles Geschenk übermitteln, angefangen von einer Rose bis hin zu Amors Pfeil. Bei Frauen kommen diese Präsente sehr gut an und Mann hebt sich damit von der Konkurrenz deutlich ab. Ebenso positiv wirken sich VIP-Nachrichten aus.

Wer das Profilbild einer Person scharf sehen will, sendet eine Anfrage mit der Bitte „gegenseitige Vertrauensleute“ zu werden.

Nochmal alle Möglichkeiten der Kontaktaufnahme auf einen Blick:

  • E-Mail 
  • Chat 
  • Video-Chat
  • Telefon 
  • virtuelle Geschenke 
  • VIP Nachrichten
  • Anfrage „Vertrauensleute“

Kosten und Preise

FirstAffair bietet seinen Mitgliedern eine Menge kostenfreier Funktionen. Alle Mitglieder sollen sich im Seitensprungportal ausführlich umsehen können, bevor sie sich für eine kostenpflichtige Mitgliedschaft entscheiden. Dazu zählt die Anmeldung, die Profilerstellung und das Hochladen von Profilfotos. Die Suchfunktion ist in vollem Umfang nutzbar, ebenso die Funktion „Wer ist online“. Alle Nutzerprofile sind vollständig einsehbar. Frauen auf der Suche nach einem Mann dürfen nach erfolgter Verifizierung kostenlos alle Funktionen nutzen. Sobald Männer, Paare oder Frauen auf der Suche nach anderen Frauen aktiv werden wollen, benötigen sie eine Premium-Mitgliedschaft. Die Preise befinden sich im Vergleich zu anderen Seitensprungagenturen im unteren Segment.

Virtuelle Geschenke und VIP-Nachrichten sind nicht im Preis enthalten und kosten extra. Der Versand kostet jeweils einen Coin. 30 Coins kosten 9,99 Euro, also weniger als 30 Cent.

Erfolgsaussichten

Im Großen und Ganzen bewerten wir die Erfolgsaussichten bei FirstAffair als recht hoch.
Frauen haben hier die große Auswahl. Knapp 70 Prozent der Mitglieder sind Männer. Aus denen kann sich das weibliche Geschlecht den oder die attraktivsten Kandidaten aussuchen. Um so wichtiger ist es für den Mann, dass er sich bei der Profilerstellung und der Kontaktaufnahme ins Zeug legt. Die Konkurrenz ist schließlich nur einen Mausklick entfernt.

Tipp:

Im internen Profilbereich werden die letzten 5 bis 10 Besucher aufgelistet. Wenn wir bei unserem Test diesen Mitgliedern geschrieben haben, bekamen wir häufiger Antworten als auf Anfragen an Mitglieder, die wir über die Suche gefunden hatten. Die Aussicht auf ein erstes Kennenlernen stieg somit deutlich.

Virtuelle Geschenke kommen ebenfalls sehr gut an.

Fazit

Obwohl die Seite optisch in die Jahre gekommen ist, überzeugte uns bei unserem Test die hohe Mitgliederqualität sowie die wirkungsvolle Echtheitsprüfung und das bei einem sehr moderaten Preis für die Männerwelt. Wir empfehlen FirstAffiar. 

FirstAffair Kostenlos Ausprobieren

Häufige Fragen zu FirstAffair


Wie funktioniert FirstAffair?

FirstAffair ist ein erotisches Online Dating Portal. Hier finden Menschen (Männer, Frauen und Paare) einen Partner für Gelegenheitssex ohne weitere Verpflichtungen. Viele Mitglieder sind verheiratet und suchen einen Seitensprung. Sie möchten Abwechslung in ihren oft langweiligen Sexalltag bringen. Andere können oder wollen ihre Fantasien nicht mit ihrem Partner ausleben. Einige sind Singles und haben einfach nur Lust auf zwanglosen Sex ohne sich gleich fest binden zu müssen.

Die Plattform funktioniert wie jedes andere Kontaktanzeigen-Portal. Nach der Erstellung des Profils kann man, den eigenen Vorlieben entsprechend, nach potentiellen Partnern suchen. Bei Interesse besteht die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme via Mail, Chat oder Telefon. Wer hier zum Zug kommen will braucht ein ansprechendes und ausgefülltes Profil und muss sich bei der Kontaktaufnahme Mühe geben. Das gilt gerade für die männlichen Mitglieder, da hier ein deutlicher Männerüberschuss herrscht. Frauen können sich die Lorbeeren herauspicken. Wahrscheinlich ist das Seitensprungportal deshalb bei den weiblichen Mitgliedern so beliebt.

Nach dem Kennenlernen in der Virtuellen Welt steht einem Treffen nichts mehr im Weg, meist auf neutralem Territorium. Was dann passiert oder nicht passiert bleibt ein Geheimnis.


Mobile App

Bisher existiert noch keine separate App von FirstAffair, die Sie sich im App Store herunterladen können. Trotzdem müssen Sie unterwegs nicht auf erotische Flirts verzichten. Öffnen Sie den Internet-Browser Ihres Tablet-Computers oder Ihres Smartphones und rufen die Webseite von Firstaffair auf. Es öffnet sich die mobile Version der Webseite die sich sehr schön und vor allem einfach bedienen lässt.

Oben links befindet sich der Login Button, mit dem Sie sich wie gewohnt mit ihren Nutzerdaten anmelden. Jetzt entgeht Ihnen kein heißer Kontakt mehr, egal wo Sie sind.


Tarnmodus

Wer nicht ausschließlich in den eigenen vier Wänden nach erotischen Dates Ausschau hält, sondern auch mal im Büro oder im Cafe, kann den FirstAffair Tarnmodus aktivieren. Damit lässt sich das Seitendesign verändern. Das grelle violett verschwindet und wird durch ein dezentes weiß/graues Design eingetauscht.

Zu sicher darf man sich auch mit dem Tarnmodus nicht fühlen. Die machmal recht freizügigen Bilder der Mitglieder sind weiterhin sichtbar. Sobald Ihnen Ihr Chef über die Schulter schaut, wird er trotzdem erkennen auf welcher Art von Seite Sie sich befinden.

Den Tarnmodus aktivieren Sie indem Sie links im Menü „Meine Links“ auf „Tarnmodus“ klicken. Wenn Sie ihn deaktivieren wollen, klicken Sie einfach auf den Button „Tarnmodus“. Dann kehren Sie wieder zum „normalen“ Design zurück.


FirstAffair kündigen

Das Seitensprungportal gibt sich sehr fair was die Kündigung angeht. Damit hebt es sich von anderen Portalen deutlich ab, die ein großes Geheimnis über ihre Kündigungsmodalitäten machen.

Bei Abschluss der Premium-Mitgliedschaft haben Sie die Wahl ob sich der Vertrag automatisch verlängern soll oder nicht. In der Regel ist die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft kein Abo, sondern endet mit der Vertragslaufzeit. Eine Kündigung ist somit gar nicht nötig.

Wenn Sie sich für eine automatische Verlängerung entschieden haben, beträgt die Kündigungsfrist fünf Tage vor Ende des Vertragszeitraums. Bitte bewahren Sie nach Ihrer Kündigung immer die Bestätigung oder den Screenshot auf. Vernichten Sie die Unterlagen sicherheitshalber erst nach Beendigung der Mitgliedschaft.

Wir raten generell von einem Abo ab. Eine Vertragsverlängerung ist eh jederzeit möglich.


Profil löschen

Sie können Ihr Profil bei FirstAffair online löschen. Wir zeigen Ihnen die wenigen Schritte die Sie dafür benötigen und welche Folgen die Profillöschung für Sie hat.

  • Loggen Sie wie immer ein.
  • Gehen Sie auf „Mein Profil“ und dann auf „Basisangaben“.
  • Hier finden Sie einen Button mit der Aufschrift „Mitgliedschaft beenden“.
  • Wenn Sie auf diesen Button klicken, kündigen Sie die Mitgliedschaft bei dem Erotik-Dating-Anbieter und löschen zugleich Ihr Profil. 
  • Jetzt ist Ihr Profil gelöscht.

Nachdem Sie Ihr Profil erfolgreich gelöscht haben erscheint es nicht mehr in den Suchergebnissen. Alle Daten sind unwiederbringlich weg.

Falls sie vor Ablauf Ihrer Kündigungsfrist Ihr Profil löschen, erhalten Sie bereits gezahlte Mitgliedsbeiträge nicht zurück und die gekauften Credits verfallen. Der Vertrag endet erst zum Ende der Vertragsdauer. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen Sie entstehende Kosten entrichten. Falls Sie sich für eine 6-Monats-Mitgliedschaft entschieden haben und bereits nach 3 Monaten ihr Profil löschen, müssen sie für die restlichen 3 Monate weiterhin Gebühren entrichten.


Lust auf mehr als "nur" Sex? Auf diesen Flirtseiten finden Sie Ihren Traumpartner.

FirstAffair auf einen Blick

Mitglieder: mehr als 1,7 Millionen
Männer / Frauen: 68 / 32

Zusammenfassung

  • großes und seriöses Erotik-Dating-Portal
  • viele niveauvolle und offene Mitglieder
  • fair, da keine Abofalle
  • jedes Mitglied wird auf Echtheit geprüft
  • optisch nicht auf dem aktuellen Stand

Vertrag kündigen

Generell sollte man einen Vertag immer schriftlich kündigen. Wenn Sie sicher sein wollen, dass die Kündigung ankommt, dann kündigen Sie am besten per Einschreiben mit Rückschein oder per Fax mit Sendeprotokoll.

Wie ist die Adresse von FirstAffair.de?

Adresse und Kontaktdaten:
  • Netforge Internet & Networks GmbH
  • An den Treptowers 1
  • 12435 Berlin
  • Deutschland
  • Internet: http://www.firstaffair.de/
  • E-Mail: anfrage@firstaffair.com
  • Fax: 030 / 60981348

Kostenlose Leistungen

  • für Frauen auf der Suche nach Männern ist alles kostenlos
  • Profilerstellung
  • Suchfunktion
  • vollständige Profilansicht aller Mitglieder

Kostenpflichtige Leistungen

  • für Männer, Paare und Frauen auf der Suche nach Frauen: Kontaktaufnahme
  • Versand von virtuellen Geschenken
  • Versand von VIP-Mails

Preise und Kosten

Frauen:

  • kostenlos bei Verifizierung per SMS oder Telefon
  • 5 Euro bei Verifizierung per Überweisung 
Männer, Paare und Frauen die nach Frauen suchen
  • 1 Monat:
    39,99 Euro
  • 3 Monate:
    49,99 Euro / mtl. 16,66 Euro
  • 6 Monate:
    79,99 Euro / mtl. 13,33 Euro
  • 12 Monate:
    99,99 Euro / mtl. 8,33 Euro 

Zahlungsweise

  • Kreditkarte (VISA, MasterCard, American Express)
  • Online-Überweisung
  • Banküberweisung
  • Bareinzahlung
Testbericht von: Renate Hoffmann

Bitte Weitersagen! Dankeschön.
Auf facebook teilenAuf google+ teilenAuf twitter teilen
Bei der Suche nach FirstAffair.de schleicht sich ab und zu auch mal ein Tippfehler ein. Hier ein paar mögliche Varianten: First Affair, FirstAffiar Aktualisiert am 04.07.2017


First Affair - Erotische Abenteuer & Seitensprünge
Erotische Abenteuer & Seitensprünge Für Frauen kostenlos!